Eine Stunde Internetpate

Marc und Linda, die beiden Enkelkinder, wollen endlich den versprochenen Ausflug mit Opa und Oma unternehmen. Marc hat zum Geburtstag Inliner geschenkt bekommen und die möchte er doch allzu gerne ausprobieren. Oma und Opa grübeln nun, was sie ihren Enkelkindern bieten könnten. Sie planen schließlich unter Anleitung ihres Internetpaten  eine kombinierte Bahn-, Radtour. Die Großeltern wissen, dass sich auf der Eifel-Bahnstrecke von Trier nach Köln viele Bahnstationen unmittelbar am Kylltalradweg befinden. Zunächst schauen sie auf der Website www.radwanderland.de  das Höhenprofil des Kylltalradweges an. Anhand des Streckenprofils errechnet Opa eine Entferung von 22,8 km von Speicher bis Ehrang. Er entdeckt aber auch einen gelb markierten Streckenabschnitt mit dem Hinweis „HGT Mineralbeton. Nicht für Inline-Skater geeignet!“. Also kann er Marc gleich sagen, er möge seine Inliner zu Hause lassen. Die Strecke führt stetig bergab bis ins Moseltal. Zudem geht es nicht über Autostraßen, also ist sie für Kinder bestens geeignet. In dem Portal des hiesigen Verkehrsverbundes www.vrt-info.de  erkundigen sich die Großeltern nach dem Fahrplan und den Fahrpreisen. Mit den Rädern will man von Wittlich Stadt zum Hauptbahnhof fahren. Von dort mit der Eisenbahn über Ehrang auf der Eifelstrecke bis Speicher. Die Strecke von Speicher bis Ehrang wie geplant mit dem Rad. Dann  zurück von Ehrang bis Wittlich Hauptbahnhof mit dem Zug und anschließend mit  den Fahrrädern  nach Hause. Ein Rheinland-Pfalz Ticket kostet 27€; die Fahrradmitnahme  im rheinland-pfälzischen Nahverkehr ist kostenlos. Die Fahrplanauskunft nennt für den Ticketpreis die Preisstufe fünf, somit kostet  das Gruppenticket für bis zu fünf Personen 16,25 Euro. „Das machen wir“ sagen alle zufrieden. Schnell noch den Wetterbericht und dann geht’s morgen los. www.meteomedia.de,  die Wetterseite von Jörg Kachelmann ist die erste Wahl. „Auweia“ ruft Opa, „morgen regnet es Bindfäden“ und er schaut Oma ratlos an. Jetzt ist Schlechtwetterprogramm angesagt. Auch hier bietet das Internet ausgezeichnete Anregungen. Von der Seite www.bastelbogen-online.de  sind zahlreiche Bastelbögen für den Sach-und Geschichtsunterricht als PDF-Datei herunterladbar. Wem das nicht genügt, ein Link zur Seite http://cp.c-ij.com/de  öffnet eine riesige Auswahl weiterer Bögen.  Die Kinder haben als Modell den Berliner Reichstag ausgesucht. Die PDF Dateien auf 120 g Papier ausdrucken, eine Schere und Kleber und schon kann es losgehen. Ein zufriedener Internetpate, überraschte Großeltern und begeisterte Kinder sind das Ergebnis von einer Stunde zielgerichtetem Surfen.